Bürgerinformationssystem

Vorlage - VO/0091/14  

 
 
Betreff: Benennung eines Weges in "Thälmann-Weg"
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:I/Mö
Federführend:Büro des Bürgermeisters   
Beratungsfolge:
Magistrat Vorberatung
Ausschuss für Bau, Umwelt, Stadtentwicklung und Energie Vorberatung
07.05.2014 
26. öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt, Stadtentwicklung und Energie zur Kenntnis genommen   
Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss Vorberatung
08.05.2014 
36. öffentlichen Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses zur Kenntnis genommen   
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark Entscheidung
20.05.2014 
25. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Sachverhalt/Begründung:

 

Am 28. Juni 2013 wurden die neuen Straßenschilder der „Klausener Straße“  im Rahmen einer Gedenkstunde enthüllt. Zugleich wurde an das Wirken und das Schicksal der Geschwister Scholl und des Dr. Carl Goerdeler erinnert.

Während der Gedenkstunde wurde in Erinnerung gerufen, dass früher ein Straßenname dem Kommunistenführer Ernst Thälmann gewidmet war, der 1944 im KZ Buchenau ermordet wurde. Im Zuge der Gebietsreform 1977 kam es zu einer Straßenumbenennung, so dass dieser Straßenname entfiel.

 

Ernst Thälmann (* 16. April 1886 in Altona; † 18. August 1944 im KZ Buchenwald) war ein deutscher Politiker der Weimarer Republik. Er war Parteivorsitzender der KPD von 1925 bis zu seiner Verhaftung durch die Gestapo im Jahr 1933. Er war kommunistischer Kandidat für die Reichspräsidentenwahlen von 1925 und 1932 und Mitglied des Reichstages von 1924 bis 1933.Thälmann führte von 1925 bis zu seinem Verbot 1929 den paramilitärischen RFB an, der als so genannte Schutz- und Wehrorganisation vor allem in Straßenkämpfen mit den Nationalsozialisten in Erscheinung tritt. ..

Seine Verhaftung erfolgte am 3. März 1933, zwei Tage vor der Reichstagswahl März 1933 und einige Tage nach dem Reichstagsbrand. Thälmann wurde im August 1944, nach über elf Jahren Einzelhaft, auf direkten Befehl Adolf Hitlers erschossen…

Ehrendes Gedenken:

Seit 1992 erinnert im Berliner Ortsteil Tiergarten an der Ecke Scheidemannstraße/Platz der Republik eine der 96 Gedenktafeln zur Erinnerung an von den Nationalsozialisten ermordete Reichstagsabgeordnete an Thälmann…

Seit dem 24. Juli 2009 erinnert vor seinem letzten Wohnhaus in der Tarpenbekstraße in Hamburg-Eppendorf ein Stolperstein an Ernst Thälmann…

Am 8. Juni 2012 wurden vor dem Hamburger Rathaus Stolpersteine für die ermordeten Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft verlegt, darunter auch ein weiterer für Ernst Thälmann.

Quelle: wikipedia.de

 

 

 

Für die Benennung ist die Wegstrecke Am Festplatz zwischen Hallhüttenweg und Am Schellbusch“ geeignet. Dort gibt es keinen Anlieger.

 

Die Wegstrecke soll „Thälmann-Weg“ heißen.

 

Die Bezeichnung „Weg“ weist bereits auf eine Verkehrsfläche hin, die sich anbietet, einen Rad- und Fußweg förmlich einzurichten. Eine entsprechende öffentliche Widmung müsste vorgenommen werden.

 

 

Die Benennung nach Ernst Thälmann könnte zu dessen 70. Todestag am 18. August 2014 erfolgen.

Analog zur Klausenerstraße wird vorgeschlagen, ein erklärendes Zusatzschild anzubringen. Die Formulierung könnte lauten:

 

Ernst Thälmann

1886 – 1944 (ermordet)

Opfer des NS- Regimes


Beschlussvorschlag:

 

1. Die im Stadtteil Urberach gelegene Wegstrecke „Am Festplatz“ zwischen „Hallhüttenweg“ und „Am Schellbusch“  trägt die Bezeichnung „Thälmann-Weg“ nach dem 1944 vom NS-Regime ermordeten Ernst Thälmann.

2. Die Hintergründe dieses Straßennamen werden durch die Anbringung von erläuternden Zusatzschildern verdeutlicht.

3. Die Enthüllung der neuen Schilder soll im Rahmen einer Gedenkstunde anlässlich des 70. Todestages von Ernst Thälmann am 18. August 2014 erfolgen.

4. Der „Thälmann-Weg“ wird als Rad- und Fußweg öffentlich gewidmet.

 

 

 

 

Abstimmungsergebnis:

 

Zustimmung:

Ablehnung:

Enthaltung:


Finanzielle Auswirkungen:

 

JA