Bürgerinformationssystem

Vorlage - CAL/0204/13  

 
 
Betreff: Verbesserung des Verkehrsflusses auf der B 459 insbesondere an der Kreuzung B 459 / Mainzer Str. und Aldikreuzung
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag CDU-Fraktion und AL/Grüne
Federführend:Gremien-Büro   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bau, Umwelt, Stadtentwicklung und Energie Vorberatung
26.08.2013 
20. öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt, Stadtentwicklung und Energie zurückgestellt   
Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss Vorberatung
29.08.2013 
27. öffentlichen Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses ungeändert beschlossen   
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark Entscheidung
10.09.2013 
20. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt/Begründung:

 

Auf der B459 ergeben sich im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr verstärkt Behinderungen insbesondere an der Kreuzung B459 / Mainzer Str. und Aldi-Kreuzung. Dies führt

 

  1. zur erhöhten Nutzung der Ortsdurchfahrt von Ober-Roden und trotz schlechter Schrankenschließzeiten zu Zeitersparnis für die Pendler.
  2. zu erhöhten Umweltbelastungen durch die stehenden Fahrzeuge auf dem Rödermarkring.

Als Resultat ist die Funktion des Rödermarkrings als Entlastungsstraße nur noch teilweise gegeben.

 

Die Stadt Rödermark selbst kann aus eigener Kompetenz keine Maßnahmen durchführen. In Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden müssen jedoch Maßnahmen geprüft und in Betracht gezogen werden, die zu einer wesentlichen Verbesserung des Verkehrsflusses führen. Beispielhaft seinen hier die Einführung einer „Grünen Welle“ oder die Installation einer intelligenten und verkehrsabhängigen Ampelschaltung an den o.g. Kreuzungen genannt. Ebenso ist die  Einrichtung eines Kreisels zu prüfen.

 


Beschlussvorschlag:

 

Der Magistrat wird aufgefordert, bei den zuständigen Behörden auf eine Verbesserung des Verkehrsflusses auf der B459 im Bereich Rödermark hinzuwirken.

 

Abstimmungsergebnis:

 

Zustimmung:

Ablehnung:

Enthaltung