Bürgerinformationssystem

Vorlage - FWR/0018/13  

 
 
Betreff: Verbesserung der Einnahmen des Badehauses - Wasserzeiten im Badehaus für Vereine
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag Freie Wähler
Federführend:Gremien-Büro   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Familie, Soziales, Integration und Kultur Vorberatung
29.01.2013 
13. öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Familie, Soziales, Integration und Kultur zurückgezogen   
Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss Vorberatung
31.01.2013 
23. öffentlichen Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses (offen)   
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark Entscheidung
13.02.2013 
15. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark zurückgezogen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt/Begründung:

 

Die Kommunalen Eigenbetriebe (hier Badehaus) werden als Beitrag zur Haushalts-konsolidierung unter anderem die den Vereinen zur Verfügung stehenden öffentlich geförderten Wasserzeiten im Jahr 2013 drastisch kürzen. Das Badehaus erhält für jede Bahnstunde von den Vereinen € 5,00 und aus der Vereinsförderung € 12,32. Da das für die Wasserzeiten für die Vereine zur Verfügung stehende Budget gedeckelt ist, kann nur eine entsprechende Anzahl an Bahnstunden vom Badehaus den Vereinen angeboten werden. Dies stellt eine empfindliche Belastung für den leistungs-orientierten Breitenschwimmsport in Rödermark dar.

Dessen ungeachtet wird derzeit aus dem zur Verfügung gestellten Stundenkontingent ein Teil für in den Träger-Vereinen der SSG Rödermark organisierten erwachsenen Freizeitschwimmer (baden im Badehaus) genutzt, wodurch der Engpass bei den Sportlern verschärft wird. Konsolidierungsmaßnahmen dürfen nicht zu Lasten des Schwimmsports gehen, während reine Freizeitbetätigung steuerfinanziert wird. Wenn dieser Personenkreis, wie alle anderen Bürger auch, für den Besuch des Badehauses normale Eintrittspreise zahlt, würde das zu einer Verbesserung des wirtschaftlichen Ergebnisses des Badehauses von ca. € 8.000/a und damit zur Konsolidierung des Haushalts beitragen.

 


Beschlussvorschlag:

 

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt:

 

1.        Für das Freizeitschwimmen von Mitgliedern der Schwimmsport anbietenden Vereine in Rödermark werden ab 2013 keine Zuwendungen mehr aus dem Budget für Vereinsförderung geleistet.

2.        Für diese Freizeitschwimmer können zwischen Vereinen und Badehaus separate Badezeiten außerhalb der öffentlichen Betriebszeiten festgelegt werden, in denen die Nutzung des Schwimmbades gegen Entrichtung des jeweils gültigen Eintrittspreises erfolgen kann.

 

Die für die Freizeitschwimmer ab 2013 entfallenden Zuwendungen verbleiben im Budget der Vereinsförderung für den Schwimmsport zur Vermeidung einer weiteren Verschlechterung der Situation des leistungsorientierten Breitenschwimmsports in Rödermark.
 

 

Abstimmungsergebnis:

 

Zustimmung:

Ablehnung:

Enthaltung: